Da steht man mal wieder vor der Entscheidung, verlängere ich das Abo? Oder nicht?

Aber mal einen Schritt zurück. Mit ein paar Pausen nutze ich Evernote nun mittlerweile seit 2008. So richtig intensiv aber noch nie. Der Wille war immer mal wieder da, aber wie man so sagt, das Fleisch war schwach. Mit meinem beruflichen Wechsel und der damit verbundenen Orientierung wie ich mich selbst und die mir verfügbare Zeit am besten koordiniere und manage, kam dann Evernote auch ein wenig intensiver ins Spiel. Der bittere Beigeschmack, welcher mich jedoch immer begleitete war das Thema Datenschutz. Ich möchte auf das Thema jetzt nicht wirklich eingehen, aber es muß jeder selbst entscheiden, welche Daten man in fremde Hände auslagert.

Wofür habe ich Evernote nun eigentlich genutzt?

-Archivieren von Kaufbelegen und Rechnungen
-sammeln und archivieren sämtlicher Informationen die meine tägliche Arbeit betreffen. Zusammengeführt aus Web, Emails, Scans, usw. …
-archivieren von Dokumentationen
-archivieren von Bedienungsanleitungen
-sammeln von Ideen für das eigene Häuschen
-und einiges mehr…

Es war sozusagen mein virtuelles Gedächtnis, welches ich mit all meinen verfügbaren Geräten füttern konnte. Man konnte von überall zugreifen. Durch Tags, oder OCR Kennung und die damit verbundene Wortsuche auch in den Notizen Inhalte schnell finden. Selbst in Fotos wurden Worte erkannt.

Bei Evernote gibt es aktuell 3 Speicherpläne. Premium, Plus und die kostenlose Version.

Hier mal die Übersicht der Features:

Premium: Upload 10GB/Monat + Sync auf alle Geräte
-Auf allen Plattformen organisiert bleiben
-Webseiten und Bilder clippen
-Bilder nach Text durchsuchen
-Notizen freigeben und besprechen
-Passcode-Sperre für Apps hinzufügen
-Offline auf Notizbücher zugreifen
-E-Mails an Evernote weiterleiten
-Kundensupport über E-Mail
-Kundensupport über Live-Chat
-Text in PDFs suchen
-Text in Office-Dokumenten suchen
-PDF-Dateien kommentieren
-Visitenkarten scannen und digitalisieren
-Notizen mit nur einem Klick präsentieren
-Notizverlauf durchsehen
-Notizen und Inhalte mit thematischem Bezug anzeigen

Plus: Upload 1GB/Monat + Sync auf alle Geräte
-Auf allen Plattformen organisiert bleiben
-Webseiten und Bilder clippen
-Bilder nach Text durchsuchen
-Notizen freigeben und besprechen
-Passcode-Sperre für Apps hinzufügen
-Offline auf Notizbücher zugreifen
-E-Mails an Evernote weiterleiten
-Kundensupport über E-Mail

Kostenlos: Upload 60MB/Monat + Sync auf 2 Geräte
-Auf allen Plattformen organisiert bleiben
-Webseiten und Bilder clippen
-Bilder nach Text durchsuchen
-Notizen freigeben und besprechen
-Passcode-Sperre für Apps hinzufügen

Für was gebe ich das alles nun auf? Also was wird Evernote bei mir ersetzen? Hier kommt die Note Station von Synology ins Spiel.

Hmm, kann die Note Station eigentlich alles was Evernote auch kann?
Leider nicht. Hier ist es dann auch eine Frage in wie weit man die fehlenden Features intensiv genutzt hat und ob man auch darauf verzichten könnte.

Hier mal grob aufgeführt, worauf man bei der Note Station gegenüber Evernote verzichten muss.
-native Apps fehlen auf dem Desktop. Die Chrome App macht die Inhalte offline verfügbar auf dem PC, oder MAC
-auch mit OCR gescannte Dokumente sind über die Suche nicht erreichbar
-Emails lassen sich nicht an die Note Station weiterleiten
-Texte in Bildern werden nicht erkannt

Aber es ist ja nicht alles negativ. Was erwartet mich mir der Note Station?
-wenn man nicht unbedingt DER Power-User ist, könnte es ein Ersatz für Evernote sein
-Apps für mobile Geräte auf allen Plattformen
-Chrome App für die Verfügbarkeit offline
-Apple Watch Unterstützung
-kostenlos (Synology vorausgesetzt)
-Synchronisation auf alle seine Geräte
-Verfügbar für alle angelegten User der Familie, Mitarbeiter in der Firma, oder Vereinsmitglieder…
-Daten bleiben sozusagen zu Hause
-unbegrenzter Upload (bis der Netzwerkspeicher voll ist)

Aus meiner jetzigen Sicht erfüllt die Note Station alle meine Bedürfnisse. Klar, muss man bei ein paar Features und Funktionen ein paar Abstriche machen. Für mich persönlich überwiegen die Vorteile dahingehend, dass ich wirklich alle Dokumente damit verwalten kann, auch die, welche ich nicht unbedingt auf ausländischen Servern lagern möchte, sowie alle angelegten User auf meiner Synology diesen Service nutzen können. Vielleicht wird es auch in Zukunft eine wertvolle Ergänzung als digitaler Aktenschrank für meine sehr sensiblen Daten neben Evernote. Schauen wir mal.

Was die Updatepolitik der Apps und allgemein des Synology Systems betrifft, bin ich sehr zuversichtlich das die Entwicklung hier voran geht und wir eventuell in Zukunft auch native Apps für die Desktoprechner sehen werden.

Erst einmal sage ich: Hallo Note Station!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.