Allgemein Produktivität Tool

Rückblick – Mein Jahr 2017 und der Technikkram

Vorab, es war ein sehr sehr teures Jahr für mich 😉

Das Ende eines Jahrs bietet sich immer wieder an, einmal rückblickend zu schauen, was hat sich an technischem Equipment in meinem Jahr verändert und vielleicht ein wenig in die Zukunft schauen, was soll sich 2018 verändern. Was waren die Highlights und was war so ein „Griff ins Klo“.

Ich bin ein sehr technikverliebter und verspielter Mensch. Für mich ist das Selbstmanagement ein sehr dynamischer Prozess. Immer wieder stelle ich meine Workflows in Frage und suche Optimierungspotential. Nach Ausritten in die Androidwelt, als auch meine persönliche Organisation in Google und seinen Services darzustellen, habe ich mich im Juni dazu entschieden auf die iCloud, sämtliche Apple Services und Apple Hardware zu setzen. Um Selbstmanagement und Software soll es in diesem Artikel aber auch gar nicht gehen. Dies soll nur die Basis für die Auswahl meiner Hardware erklären. Die mich schon länger kennen, wissen das ich seit einer „halben Ewigkeit“ schon auf die Produkte mit dem angebissenen Apfel stehe. In Hard- und Software. Und das mittlerweile schon seit über 11 Jahren.

iPad

Im Juli 2017 habe ich mein sehr geliebtes iPad Air abgelöst. (Meine Tochter ist jetzt sehr glücklich mit dem Gerät) Es ist das iPad Pro 10,5″ Wifi mit 256GB in silber geworden. Oben drauf habe ich noch den Apple Pencil gelegt. Ein unschlagbares Team! Das iPad ist mein ständiger Begleiter und in meinem papierlosen Büro, oder nennen wir es auch papierlosen Dasein und damit das meistbenutzte Gerät.

AirPods

Gleich Vorweg: Mein Produkt des Jahres! Diese kleinen Dinger sind schon irgendwie ein Wunderwerk der Technik. Ich habe sie immer bei. Durch das Case sind sie einmal geschützt und dann, wenn ich sie benötige auch immer geladen. Was ich mir wünschen würde, ist ein verbesserter Automatismus bei der Erkennung, welches Gerät ich gerade benutze (ob iPad oder iPhone oder Mac) und mich wenigsten fragen, ob ich wechseln will. Auf alle Fälle möchte ich die AirPods nicht mehr missen.

iPhone

War für mich eine schwierige Entscheidung, die ich ende Oktober getroffen habe. iPhone X, oder iPhone 8 Plus. Ich möchte nicht sagen das die Vernunft gesiegt hat, aber ich habe mich für das solide und dem Phone X in nichts nachstehende iPhone 8 Plus entscheiden. Hier ist es die Version mit 64GB in silber geworden. Die Hürde für ein Smartphone einen 4-stelligen Betrag auszugeben ist mir einfach zu hoch. Selbst Argumente, dass die Differenz zwischen 909€ und 1149€ ja gar nicht so hoch ist, bewegt mich hierbei gar nicht. Das Design des iPhone 8 Plus gefällt mir nach wie vor. Akku und Kamera ist der Hammer und der Speicher von 64GB reicht. Speicher ist natürlich immer subjektiv.

Apple Watch

Ich war Apple Watch Besitzer der ersten Stunde. Damals mit der Series 0. Akkulaufzeit und Performance haben mich dann irgendwann dazu bewegt die Uhr abzulegen und schlußendlich habe ich sie verkauft. Denke mit der Series 3 GPS und LTE ist Apple ein großer Wurf gelungen. Es stand Weihnachten an. So wie jedes Jahr. Habe ja schon ein Weilchen mit der aktuellen Watch geliebäugelt. Sie ist dann auch ein Weihnachtsgeschenk für mich an mich geworden. Im speziellen die Apple Watch Series 3, 42mm Alu mit GPS und LTE in Space Grey und dem Silikonarmband. Und ja, ich lasse vermehrt mein iPhone einfach zu Hause. Habe ja die Watch und meine AirPods dabei. Hier wäre mein Wunsch, einmal das Apple sich ein wenig mehr um Siri kümmert und die Entwickler der ThirdPartyApps sich ein wenig mehr um die WatchOS Apps kümmern. Ich wäre auch gern bereit, für gute Apps einen Euro mehr zu bezahlen.

Ausblick nach 2018

Die Investition in Hardware ist für mich vorerst abgeschlossen. Für 2018 erhoffe ich mir einen Ausbau der Software Services, eine Optimierung in der Vernetzung von Hardware, hier im speziellen was die AirPods mit den verschiedenen Geräten betrifft, sowie eine Weiterentwicklung von Siri.
Sprachsteuerung ist die Zukunft. Ich möchte die Datenschutzbedenken einmal aussen vor lassen. Wenn wir uns hier die Mitbewerber, im speziellen mal Alexa anschauen, hat Apple noch ein hartes Stück Arbeit mit Siri vor sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.