Allgemein Produktivität

Erfolgreich mit einer Mastermind-Gruppe

Als Solounternehmer hat man immer wieder das Problem, dass man für sich allein unterwegs ist. Solounternehmer halt 😉

Um so besser wäre es natürlich sich mit Gleichgesinnten in einer Gruppe zusammenzuschließen um gemeinsam mehr erreichen zu können. Genau Diese nennt man Mastermind-Gruppe.

# Was ist eine Mastermind-Gruppe?

Wie schon oben erwähnt, ist eine Mastermind-Gruppe eine Vereinigung von Gleichgesinnten. Grundsätzlich sollte man sich mit Menschen zusammentun, die einen inspirieren und weiterbringen können. Erstrebenswert wäre hier eine Win-Win Situation für alle.

Worum sollte es in einer solchen Gruppe gehen?
Zum einen kann man sich Ziele setzen, motiviert und inspiriert geht man diesen Zielen ganz anders nach, als wenn man dies im stillen Kämmerchen für sich allein macht. Man kann sich vielerlei Informationen teilen. Das kann von Tools bis hin zu nützlichen Verbindungen zu anderen Menschen sein. Man kann für Projekte die Kräfte bündeln. Man kann sich auf eine Seite stellen und sich der konstruktiven Kritik seiner Gruppenmitglieder ausliefern. Manche kennen das auch unter dem Motto „Der heiße Stuhl“. Ja, aber so kann man auf Positives, oder Negatives aufmerksam gemacht werden und frühzeitig einlenken.
Das zyklische treffen der Gruppe, kann sowohl online als auch offline erfolgen. Offline in einem netten Lokal hat den Vorteil des persönlichen. Online z.B. über Skype, oder Google Hangout hat wiederum den Vorteil, es entstehen keine Kosten für die Anfahrt und wenn sich die Gruppe aus weit verstreuten Gegenden zusammensetzt, kann man sich auch öfter, oder zwischendurch online treffen.

Eine Mastermind-Gruppe ist auf alle Fälle ein „Team auf Zeit“.

# Eine Mastermind-Gruppe gründen

Als erstes sollte die Gruppe unter einem Thema stehen. Allein um Mitglieder für seine Gruppe zu finden. Diese Mitglieder sollten sich der Gruppe verpflichtet fühlen. Hier geht es einfach um eine positive Einstellung zu der Sache selbst. Alle Mitglieder sollten bereit sein der Gruppe etwas beizutragen. Der Zustand Nehmen, ohne zu Geben wird nicht lange anhalten, da es die Anderen in der Gruppe nicht weiter bringt und sich bei diesem Zustand irgendwann Frust bildet. Schön ist, oder wäre es, wenn sich die Mitglieder in ihren Fähigkeiten vielleicht ergänzen könnten. Fähigkeiten wären hier z.B. Produktentwicklung, Aufträge akquirieren, Webseitenentwicklung/SEO, ein Buch schreiben, oder Videos produzieren. In irgendeinem Thema gibt es auf alle Fälle Menschen die mehr, oder andere Erfahrungen haben als man selbst. Eine sinnvolle Gruppengröße wäre zwischen 4 und 6 Mitgliedern.
Wo man aber nicht drum rum kommt ist der Gruppe eine vernünftige Struktur zu geben, für die Treffen eine Agenda vorzugeben und das einer das Zepter für die Treffen in die Hand nimmt. Das kann natürlich beim nächsten mal ein anderer sein. Sich aber aber online, oder offline zu treffen ohne dem Ganzen eine Richtung zu geben bringt denk ich nicht viel und kostet allen nur wertvolle Zeit.

Naja gut, zugegeben es ist eine theoretische Betrachtung von mir, die rein auf Recherche aufbaut, da ich selbst noch keiner Mastermind-Gruppe Mitglied bin, war, oder gegründet habe.

Aber ich habe es vor. Echt!

Wenn jemand Interesse hat, sich dem Thema Zeit- und Selbstmanagement hingegeben hat und sich dem Abenteuer Mastermind-Gruppe stellen möchte, oder der Meinung ist ich könnte einer bestehenden Gruppe beitreten um etwas sinnvolles beizutragen, bitte einfach eine Email an mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.